Ausstattungswelten


Baubeschreibungen sind etwas ganz Schreckliches! Eigentlich ist Baubeschreibung der falsche Name - mittlerweile müsste es "Haftungsausschluss mit unverständlichem technischen Anhang" heißen. Logisch, man muss wissen welche Heizung,  welcher Ziegel, welche Betongüte usw., aber will man dafür 20 Seiten lesen? Leider können wir die Welt auch nicht ändern. Eine Baubeschreibung muss heute wohl ein Konglomerat aus juristischen Floskeln und kaltnüchternen technischen Formulierungen sein.

Wünschenswert wäre es natürlich, wenn man neben der technischen Beschreibung auch eine Art "Designbeschreibung" hätte. Unsere eigene Hilflosigkeit in dieser Hinsicht lässt sich am besten an einer kleinen Episode aus unserem Geschäftsalltag erkennen.

Ein Bauherr fragte uns: "Was meint Ihr eigentlich damit, dass in der Baubeschreibung in jedem zweiten Satz das Wort formschön steht?" Viel mehr als ein Achselzucken viel uns dazu auch nicht ein. Nachdem das Haus fertig war und wir uns zur Übergabe trafen sagte uns dieser Kunde zum Abschied noch Eines: "Ich weiß jetzt, was Ihr mit formschön gemeint habt!"

Neben der allgemeinen Erleichterung, dass uns unsere zugegebenermaßen banale Formulierung der Baubeschreibung nicht übel genommen wurde, haben wir aus dieser Episode auch gelernt; "Sehen ist besser als lesen!" Deshalb möchten wir Ihnen hier zeigen, wie man das Wort formschön interpretieren kann. Natürlich ohne den Anspruch auf Vollständigkeit, denn Stil ist nicht abhängig von einem bestimmten Design - es gibt noch viel zu entdecken!